Wie Unternehmen Talente nachhaltig binden können

In vielen Branchen herrscht ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Talente sollen deshalb möglichst langfristig an dem Unternehmen erhalten werden. Ein Weggang eines High Potentials kann Gesamtkosten von bis zu drei Jahressalären auslösen. In diesem Artikel wird die Retention-Studie des Instituts für Organisation und Personal der Universität Bern vorgestellt. Daraus leiten sich Handlungsempfehlungen für die Ausgestaltung eines erfolgreichen Anreizsystems ab. Dieser Artikel ist für Personen geeignet, welche sich mit strategischen Fragen des Personalmanagements auseinandersetzen.

17.11.2008
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
4038x angezeigt
Personalerhaltung und -motivation

1. Wer, Wann, Wo ?

Regine Moser, lic. rer. pol., wissenschaftliche Assistentin und Doktorandin am Institut für Organisation und Personal (IOP) der Universität Bern, und Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Norbert Thom, Gründer und Direktor des Instituts für Organisation und Personal der Universität Bern, haben folgenden Artikel verfasst:

  • Moser, Regine/Thom, Norbert (2008): Wie Unternehmen Talente nachhaltig binden können. In: io new management, Nr. 6, S. 20-23

2. Woher, Wohin, Warum ?

Laut einer Manpower-Studie aus dem Jahr 2006 besteht in vielen Branchen bereits heute ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften.

Aufgrund des demographischen Wandels wird sich diese Situation in den nächsten zehn Jahren noch verstärken.

Die langfristige Bindung von High Potentials an das Unternehmen wird deshalb in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

High Potentials sind Mitarbeitende, welche sich durch eine höhere fachliche Ausbildung, hohe Motivation, sozial kompetenter Umgang und stetiges Bedürfnis nach persönlicher und beruflicher Weiterbildung auszeichnen.

Die Bindung von High Potentials hat einen starken Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Dies zeigt die Berechnung der Opportunitätskosten eines Weggangs. Vom Moment an, in dem eine Person den Entschluss gefasst hat, das Unternehmen zu verlassen, sinkt die Produktivität des Mitarbeitenden kontinuierlich bis zum Zeitpunkt, an dem er das Unternehmen verlässt. Diese Zeitspanne kann bis zu neun Monaten dauern. Weitere sechs bis zwölf Monate vergehen, bis der neu eingestellte Mitarbeitende die gleiche Produktivität wie der bisherige Stelleninhaber erreicht. Wenn ein Talent kündigt, entstehen Gesamtkosten im Umfang von bis zu drei Jahressalären.

Die Ausgestaltung des Anreizsystems stellt eine Herausforderung dar. Neben materiellen Anreizen sind vor allem die immateriellen Anreize wie der Aufgabenbereich oder der Teamzusammenhalt wichtig. Ein gutes Retention-Management fördert zum einen die Leistungsbereitschaft und damit die Produktivität, zum anderen wird aber auch ein Employer Brand aufgebaut. Ein starker Employer Brand ist für die Personalgewinnung von Vorteil.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Der Artikel ist für Personalverantwortliche in KMU und Grossunternehmen geeignet, welche sich mit personalstrategischen Fragen wie der Bindung von talentierten Mitarbeitenden beschäftigen.

5. Wie einzuschätzen ?

Der Artikel ist empirisch fundiert und gut strukturiert. Durch die Berechnung der Opportunitätskosten eines High Potentials-Weggangs werden überzeugende Argumente für ein umfassendes Anreizsystem vorgestellt.