E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung

"Die grossen Veränderungen in der Umwelt stellen insbesondere an die betrieblichen Weiterbildung erhöhte Ansprüche. Mitarbeiter arbeiten räumlich verteilt und sind häufig unterwegs, die Mitarbeiterqualifikation gewinnt an Bedeutung, Wissensinhalte müssen immer schneller vermittelt und Kosten reduziert werden. Parallel dazu hat sich die Informations- und Kommunikationstechnologie rasant weiterentwickelt und bietet auch in der Aus- und Weiterbildung neue Möglichkeiten und Perspektiven." Vor diesem Hintergrund nimmt Caroline Kramer den Einsatz von E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung und deren Einsatz, Nutzen und Grenzen genauer unter die Lupe.

18.04.2006
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
3569x angezeigt
Personalentwicklung

1. Wer, Wann, Wo ?

Caroline Kramer, Studentin am Institut für Organisation und Personal, Universität Bern hat folgende Arbeit verfasst:

  • E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung. Einsatz – Nutzen - Grenzen, Proseminararbeit eingereicht der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern, Bern 2005

2. Woher, Wohin, Warum ?

Unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft entwickeln sich immer mehr zu einer Wissensgesellschaft. Dies stellt unter anderem auch neue und höhere Anforderungen an unsere Bildungskonzepte. Der Einsatz von E-Learning ist in Zukunft, in einer Zeit in der alles immer wie kostengünstiger und schneller erledigt werden soll, nicht weg zu denken.

Die Arbeit versucht, E-Learning in die Personalentwicklung einzuordnen und den Einsatz dieses Mittels in der betrieblichen Weiterbildung aufzuzeigen. Weiter erfolgt eine Analyse um die Nutzen und Grenzen dieses Instrumentes aufzuzeigen. Anschliessend wird Blended Learning als Trend für E-Learning Lösungen vorgestellt.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

E-Learning bietet gegenüber traditionellen Bildungsformen viele Vorteile. Doch wurde diese Form des Lernens von vielen lange überschätzt und die euphorischen Wachstumsraten der Vergangeheit bewahrheiteten sich nicht." Es wird immer wie deutlicher, dass E-Learning auch nicht das "Allheilmittel" ist, und es das klassische Lernen nur bedingt ersetzen kann. "E-Learning alleine ist nicht erfolgreich, bietet aber grosse Einsatz- und Erfolgspotenziale." Blended Learning stellt in diesem Zusammenhang einen erfolgsversprechenden Ansatz dar, Präsenzveranstaltungen und E-Learning zu kombinieren. "E-Learning bietet viele Potenziale, stellt Unternehmungen und Menschen aber auch vor grosse Herausforderungen." Die Verfasserin ist somit der Meinung, dass E-Learning die klassischen Formen der betrieblichen Weiterbildung nicht ersetzen, aber durchaus sinnvoll ergänzen kann.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Die Arbeit ist als eine Literaturanalyse anzusehen, dank welcher man sehr gut in das Gebiet des E-Learning eingeführt wird. Wer sich also für E-Learning interessiert, kann sicher einiges aus dieser Arbeit herauslesen oder findet sicherlich viele hilfreiche Hinweise zu verschiedener Literatur rund um dieses Thema.

5. Wie einzuschätzen ?

Die gute Einführung sowie die sehr gute Einarbeitung der Literatur überzeugen sehr und helfen der Leserschaft, sich gut in das Thema zu vertiefen. Der Aufbau der ganzen Arbeit ist ebenfalls sehr gut gelungen.

Die Langfassung enthält die 23-seitige Zusammenfassung der Proseminararbeit.

E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung.pdf