Buchrezension: "Corporate Governance und die Organisation des Verwaltungsrates"

Brönnimann beschäftigt mit dem schweizerischen Corporate Governance-System, in dessen Mittelpunkt der Verwaltungsrat steht. Der theoretischen Einleitung folgt ein empirischer Teil, in dem wissenschaftlichen "Neuland" betreten wird.

14.10.2003
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
4797x angezeigt
Konzern- und Führungsorganisation

1. Wer?, Wann?, Wo?

Autor: Dr. Thomas Brönnimann ehemaliger Assistent von Herrn Prof. Dr. Norbert Thom (Institut für Organisation und Personal der Universität Bern). Brönnimann hat folgende Dissertation veröffentlicht:Brönnimann, Thomas (2003): Corporate Governance und die Organisation des Verwaltungsrates, Bern/Stuttgart/Wien 2003, ISBN 3-258-06662-0.

2. Woher?, Wohin?, Warum?

Brönnimanns Arbeit basiert auf dem entscheidungsorientierten Ansatz der Betriebswirtschaftlehre, der sich in eine deskriptive (empirisch-realistische) und eine präskriptive (praktisch-normative) Ausrichtung aufteilt. Der thematische Schwerpunkt liegt im analytischen Bereich . Trotz primärer Ausrichtung an der betriebswirtschaftlichen Sichtweise, werden dennoch Kenntnisse anderer Wissenschaftsdisziplinen genutzt. Die Arbeit enthält zwei empirische Untersuchungen , die der Erhöhung der Argumentationsschärfe und nicht zur Überprüfung von Hypothesen dienen sollen. Die eine basiert auf Experteninterviews zur Analyse der Unternehmensüberwachung in der Schweiz, die andere betrachtet die Unternehmensspitzen ausgewählter Unternehmen v.a. unter dem Asepkt der Arbeitsteilung.

3. Was?, Wie?, Welche Ergebnisse?

Die Arbeit Brönnimanns konzentriert sich auf organisatorische Handlungsgrößen und Effizienzüberlegungen sowie auf die Rechtsform der Aktiengesellschaft. Andere Gesellschaftsformen wie bspw. die GmbH oder Genossenschaften werden, wegen ihrer geringeren wirtschaftlichen Bedeutung nicht betrachtet. Hauptziel der Dissertation ist die Erarbeitung eines gedanklichen Bezugsrahmens mit den Größen "Rahmenbedingungen" (unterteilt in außerbetriebliche, betriebliche und personelle Bedingungsfaktoren), "Aktionsparameter" (unterteilt in Kultur, Strategie und Struktur) und "Effektivitäts- und Effizienzkonzept" (zur Beurteilung von spitzenorganisatorischen Lösungen) für die oberste Unternehmensleitung. Primär werden die Aktionsparameter - v.a. die Struktur - und das Effektivitäts- und Effizienzkonzept betrachtet. Brönnimann sieht die theoretischen Teilziele seiner Arbeit in der Abgrenzung des Begriffs Corporate Governance, um eine einheitliche Terminologie abzuleiten sowie in der Beschreibung und graphischen Darstellung unterschiedlicher Corporate Governance-Perspektiven und –Ebenen. Die Erarbeitung spitzenorganisatorischer Effizienzkriterien als Bewertungsmaßstab bei der Gestaltung der obersten Organisationsstruktur von Unternehmen, die Analyse von Kontextfaktoren (außerbetriebliche, betriebliche und personelle Bedingungsgrößen) und Aktionsparametern für die Organisation der Spitzenorgane und die Bewertung spitzenorganisatorischer Strukturvarianten anhand des Effektivitäts- und Effizienzkonzeptes gehören ebenfalls dazu. Als praktisches Hauptziel werden Handlungsempfehlungen für die Ausgestaltung der Spitzenorganisation schweizerischer Aktiengesellschaften abgeleitet. Hierzu werden die Überwachungsträger schweizerischer Großunternehmen identifiziert und beschrieben, die Eigenschaften und Funktionen der relevanten Corporate Governance-Träger sowie die Handlungsrelevanz einzelner Bausteine der Institutionenökonomie untersucht. Außerdem werden Schritte aufgezeigt, die bei einer spitzenorganisatorischen Gestaltung zu erfolgen haben. Es wird demnach die Überwachungssituation schweizerischer Aktiengesellschaften und nicht nur einzelnen Überwachungsträger untersucht. Damit wird ein bisher noch nicht betrachtetes Forschungsgebiet betreten.

4. Für wen?, Unter welchen Bedingungen?

Zum ersten Mal wird Corporate Governance aus einem personalwirtschaftlichen und organisatorischen Blickwinkel heraus betrachtet. Deshalb bietet diese Arbeit die sich der Corporate Governance aus einer aufbauorganisatorischen Perspektive zuwendet und die Schweiz als Bezugspunkt für den empirischen Teil wählt ein großes Wissenspotenzial. Brönnimann leitet konkreten Gestaltungsempfehlungen für die Schweizer Wirtschaft ab. Den Entscheidungsträger aus der Praxis bietet diese Arbeit ein enormes Verbesserungspotenzial, das ausgeschöpft werden sollte. Allerdings sind es nicht nur die Praktiker, die davon betroffen sind, sondern auch Theoretiker müssen sich mehr und mehr nicht diesem Thema beschäftigen.

5. Wie einzuschätzen?

Brönnimann ist es hervorragend gelungen einen Zusammenhang zwischen den theoretisch bereits existierenden Theorien und der Wirtschaft zu ziehen. Dieses Werk stellt eine völlig neue Corporate Governance-Perspektive dar, von der viele Unternehmen profitieren können.