Deutsche Bahn AG: Entwicklungsstadien eines transitorischen Centers

Die Deutsche Bahn AG steht seit dem Zusammenschluss von Bundesbahn und Reichsbahn im Jahre 1994 vor der schwierigen Aufgabe, ihren historisch gewachsenen und restrukturierungsbedingten Personalüberhang abzubauen, um die Ziele Wettbewerbsfähigkeit und Marktorientierung erreichen zu können. Sie versucht, diesem Problem mit Hilfe eines Center-Ansatzes zu begegnen.

08.11.2004
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
6030x angezeigt
Aufbauorganisation

1. Wer, Wann, Wo ?

Hädrich, Volker / Niemann, Martina / Hackmann, Sven (2004): Entwicklungsstadien eines transitorischen Centers: Dargestellt am Beispiel der Deutschen Bahn AG, in: v. Werder, Axel / Stöber, Harald (Hrsg.): Center-Organisation: Gestaltungskonzepte, Strukturentwicklung und Anwendungsbeispiele, Stuttgart 2004, S. 239-253.

2. Woher, Wohin, Warum ?

Der Beitrag von Volker Hädrich (Leiter Konzernorganisation, Deutsche Bahn AG), Dr. Martina Niemann (Leiterin Personalplanung und Konzernweiter Arbeitsmarkt, Deutsche Bahn AG) und Sven Hackmann (Lehrstuhl für Unternehmungsführung und Organisation, Justus-Liebig-Universität Gießen) entstand im Rahmen des Projektes "Center-Organisation" des Arbeitskreises Organisation der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. und befasst sich mit den Entwicklungsphasen des konzernweiten Arbeitsmarktes der Deutschen Bahn AG.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Die Deutsche Bahn AG steht seit dem Zusammenschluss von Bundesbahn und Reichsbahn im Jahre 1994 vor der schwierigen Aufgabe, ihren historisch gewachsenen und restrukturierungsbedingten Personalüberhang abzubauen, um die Ziele Wettbewerbsfähigkeit und Marktorientierung erreichen zu können. Dazu müssen die operativen Unternehmensbereiche jedoch ohne die zusätzliche Belastung in Form eines erhöhten Mitarbeiterbestandes kalkulieren und agieren können. Als überzählig identifizierte Mitarbeiter sollen auf andere bzw. neue Arbeitsplätze im Konzern vermittelt oder an den externen Arbeitsmarkt abgegeben werden.

Die organisatorische Umsetzung der Personalanpassungsprozesse erfolgt durch die Herauslösung der entsprechenden Aufgaben aus den operativen Unternehmensbereichen und die Bündelung der Personal-Service-Kompetenzen in Centern. Die Entstehung und Entwicklung des Konzernarbeitsmarktes hat seit 1994 mehrere Stufen durchlaufen. Nachdem zunächst die Zuständigkeiten dezentral verteilt waren, sind in einem ersten Schritt die Kompetenzen innerhalb der Unternehmensbereiche zusammengefasst worden. Darauf folgte die Separation aus den Unternehmensbereichen mit anschließender Verselbständigung in der DB Arbeit GmbH. Die Center DB Vermittlung GmbH, DB Zeitarbeit GmbH sowie eine externe Transfergesellschaft (seit 2001) stellen zusammen mit dem Projekt "JobService" (seit 2003) die Akteure auf dem Konzernarbeitsmarkt dar, dessen Zweck die Vermittlung von Arbeitsplätzen innerhalb des Konzerns Deutsche Bahn AG ist.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Der Artikel richtet sich an Praktiker, die sich mit Fragen der strukturellen Umsetzung von Personalabbaumaßnahmen beschäftigen.

5. Link

Weitere Informationen (insb. Inhaltsverzeichnis und Leseprobe) zum Herausgeberband "Center-Organisation: Gestaltungskonzepte, Strukturentwicklung und Anwendungsbeispiele" finden Sie beim Schäffer-Poeschel-Verlag unter dem aufgeführten Link. Dort kann das Buch auch direkt bestellt werden.

109Schäffer-Poeschel-Verlag - v.Werder/Stöber (2004): Center-Organisation