Organisatorische Bündelung von Finanz- und Controllingfunktionen in Shared Service Centern

Die europaweite Umstellung auf IAS/IFRS eröffnet für viele Konzerne neue Perspektiven zur finanziellen und strategischen Führung. Damit verbunden ist die organisatorische Neuausrichtung von Finanz- und Controllingfunktionen. Shared Service Center bieten in diesem Zusammenhang Chancen zur Erzielung von Kosten- und Leistungsvorteilen. Vorliegender Beitrag erläutert dieses Organisationskonzept und zeigt, welche Aufgaben in solchen Centern gebündelt werden können.

14.07.2006
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
6102x angezeigt
Organisation, Konzern- und Führungsorganisation

1. Wer, Wann, Wo ?

Dies ist die Kurzfassung eines Artikels von Prof. Dr. Wilfried Krüger (Universität Giessen) und Dr. Marc Danner (Clariant AG) zum Thema: Organisatorische Bündelung von Finanz- und Controllingfunktionen in Shared Service Centern im Zuge der IAS/IFRS-Umstellung, erschienen im August 2005 in der Zeitschrift für Controlling und Management.

2. Woher, Wohin, Warum ?

Konzernstrukturen werden seit einigen Jahren entflochten und umgebaut. Dazu gehört auch, dass die vielfältigen Verwaltungs- und Unterstützungsaufgaben, die mehrfach auftreten, auf den Prüfstand gestellt werden. Eine typische Organisationslösung besteht darin, sie aus den dezentralen Einheiten (Werken, Business Units usw.) herauszulösen und in neu geschaffenen Einheiten zu bündeln, den sog. Shared Service Centern (SSC). Davon besonders betroffen sind die Funktionen des Finanz- und Rechnungswesens bzw. des Controllings. Ihre organisatorische Neuregelung wird noch dadurch begünstigt, dass für diese Aufgaben mittlerweile europaweite Standards gelten (IAS/IFRS).

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Durch IAS/IFRS wird die Konzernrechnungslegung europaweit vereinheitlicht. Die Umstellung auf IAS/IFRS bedingt in vielen Punkten ein neues Informationsgerüst und führt zu einer teilweise anderen Aussage und Interpretation seitheriger Steuerungskennzahlen für Ergebnis, Cash-flow und Rendite. Insofern ist die Schaffung entsprechender SSC nicht nur unter dem Gesichtspunkt von Kosten-, sondern auch von Leistungsvorteilen zu sehen. Der Beitrag erläutert zunächst die Besonderheiten der angesprochenen Aufgabenbereiche und ordnet das Thema der SSC in die allgemeinen Veränderungen im Konzern ein. Sodann wird gezeigt, was SSC überhaupt sind und wie sie sich von herkömmlichen Zentralbereichen unterscheiden. Im Mittelpunkt steht schließlich der Prozess der Bildung eines SSC. Die Möglichkeiten der Standortwahl kommen dabei z.B. ebenso zur Sprache wie die Formen der Steuerung eines SSC. Vor allem aber wird erläutert, welche Prozesse und Aufgaben des Finanz- und Rechnungswesens in einem SSC gebündelt werden können.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Der Beitrag betrifft das Organisationsmanagement im Konzern bzw. in multinationalen Unternehmungen. Zwar ist der hier beschriebene Anwendungsfall das Finanzwesen bzw. Controlling, aber die Gestaltungsüberlegungen und -hinweise sind für die Centerorganisation generell von Belang. Insofern lassen sie sich auf jede Art von SSC anwenden.

5. Wie einzuschätzen ?

Ein gut lesbarer und unmittelbar anwendungsbezogener Beitrag für die organisationsverantwortlichen Fach- und Führungskräfte.