Sanierungsmanagement

Die Chancen für eine erfolgreiche Sanierung steigen, wenn eine sich abzeichnende Unternehmenskrise frühzeitig erkannt wird. In diesem Artikel werden Symptome beschrieben, welche auf eine sich anbahnende Unternehmenskrise hinweisen. Bevor jedoch Sanierungsmassnahmen eingeleitet werden, ist eine gründliche Sanierungsprüfung empfehlenswert. Diese Prüfung umfasst die Beurteilung der Sanierungsbedürftigkeit (Analyse des Ausmasses der Krise), der Sanierungsfähigkeit (Abschätzen der Erfolgspotenziale der Firma) sowie die Sanierungswürdigkeit (Interessen der Sanierungsbeteiligten).

30.03.2009
Birgit Feldbauer-Durstmüller
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
4219x angezeigt
Übergreifende Themen zum Personalmanagement

1. Wer, Wann, Wo ?

Prof. Dr. Birgit Feldbauer-Durstmüller, Universitätsdozentin am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung Controlling der Johannes Kepler Universität Linz, hat folgenden Artikel verfasst:

  • Feldbauer-Durstmüller, Birgit (2003): Sanierungsmanagement. In: Zeitschrift Führung und Organisation, 72. Jg. 2003, Nr. 3, S. 128-132

Der Originalartikel "Sanierungsmanagement" ist in der Ausgabe 03/2003 der zfo erschienen und wurde exklusiv für das orgportal bereitgestellt. Registrierte Nutzer und registrierte Mitglieder der gfo und SGO können die Langfassung zu diesem Kurzformat auf dem orgportal einsehen.

2. Woher, Wohin, Warum ?

Im Jahr 2002 mussten in Europa 150'300 Unternehmen Konkurs anmelden, was einem prozentualen Anteil von 10.7% entspricht.

Die Früherkennung von Krisen anhand von unterschiedlichen Symptomen ist sehr wichtig für eine erfolgreiche Sanierung.

Eine fundierte Sanierungsprüfung stellt schliesslich die Entscheidungsgrundlage dar, ob ein Unternehmen saniert werden soll oder nicht.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Das Wort Sanierung stammt aus dem Lateinischen und bedeutet im weitesten Sinne Heilung. Das Sanierungsmanagement hat zum Ziel, die Lebensfähigkeit eines Unternehmens durch geeignete Massnahmen wiederherzustellen.

Die Chancen einer erfolgreichen Sanierung steigen, je früher die Krise erkannt wird. Nachfolgend werden einige Symptome einer Krise aufgezählt. Im finanzwirtschaftlichen Bereich sind Rückgänge bei den Umsätzen, eine abnehmende Rentabilität und eine abnehmende Liquidität mögliche Symptome für eine Krise. Im absatzwirtschaftlichen Bereich sind es z. B. abnehmende Marktanteile, sinkende Auftragsvolumen oder geringere Preiselastizitäten. Im Personalbereich sind Probleme bei der Nachfolgeregelung, hohe Krankheitsraten und Fluktuationsraten Indizien für eine Krise.

Bevor eine in die Krise geratene Unternehmung saniert wird, sollte eine Sanierungsprüfung durchgeführt werden. In einer Sanierungsprüfung wird zuerst das Ausmass der Unternehmenskrise untersucht. Anschliessend wird eine Prognose nach rein betriebswirtschaftlichen Kriterien erstellt. Schliesslich werden die Interessen der Sanierungsbeteiligten berücksichtigt. Ob eine Unternehmung erfolgreich saniert werden kann, hängt sehr stark von der Sanierungsfähigkeit ab. Ein Unternehmen ist nur sanierungsfähig, wenn genügend Erfolgspotenziale zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit vorhanden sind. Der Betrieb benötigt z. B. ein Produkt, welches sich von der Konkurrenz differenziert oder im Bereich der Forschung und Entwicklung zukunftsträchtige Innovationschancen. Ausreichend qualifizierte Mitarbeitende stellen zudem ein Erfolgspotenzial dar.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Der Artikel eignet sich sowohl für Studierende wie auch für Praktiker, welche sich mit den Themen Unternehmenskrise und Sanierungen auseinandersetzen. Dieses Thema hat in der aktuellen Wirtschaftskrise erneut hohe Bedeutung und Aktualität erlangt.

5. Wie einzuschätzen ?

Dieser Beitrag ist sehr gut gegliedert und durch Abbildungen illustriert. Diese Lektüre ermöglicht einen guten Einstieg in das Thema Sanierungsmanagement. Die Argumentation ist auch heute noch absolut überzeugend.

zfo_3_2003_Feldbauer-Durstmüller.pdf

Dateien:
 zfo 3 2003 Feldbauer-Durstm ller (89 kB)