Veränderungen in Gang zu bringen, besonders wenn Vorgesetzte oder Angestellte am Arbeitsplatz unter Druck stehen, ist nicht einfach. Folgender Beitrag widmet sich einer Methode, die es Betroffenen ermöglicht, sich von den Belastungen des täglichen Lebens zu befreien.
30.10.2006
2342x angezeigt
Vorhersagen über die Zukunft sind einfach. Sobald aber etwas Unbekanntes, weniger Vertrautes prognostiziert werden soll, wird es heikel. Willem Lammers untersucht vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen die Auswirkungen für die Beratung von Morgen.
30.10.2006
2133x angezeigt
Die Schnupperlehre ist ein wichtiges Element in vielen Selektionsprozessen von Schweizer Unternehmen. Vier Fünftel der Firmen wenden sie an. Diese Arbeit zeigt auf, wo sie eingesetzt wird und welche Möglichkeiten sie für die Unternehmen sowie für die Jugendlichen bietet. Dazu wurde aktuelle Literatur mit Expertenbefragungen kombiniert. Die Schnupperlehre ist ein sehr verlässliches Instrument, weil die Eigenschaften der Bewerber besser beurteilt werden können. Zudem werden falsche Erwartungen seitens der Jugendlichen abgebaut.
24.10.2006
8581x angezeigt
Mit der Einführung des Bachelor-Master-Systems für das betriebswirtschaftliche Studium an der Universität Bern änderte sich auch das Studienreglement um den Bachelortitel zu erhalten, muss vorher ein betriebswirtschaftliches Praktikum absolviert werden. Im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung muss die Universität sich Überlegungen zur Messung und Steigerung der Effektivität und Effizienz der Praktikaprogramme machen. Monika Lauper stellt in ihrer Lizentiatsarbeit (Diplomarbeit) die aktuelle Situation des Praktikaprogramms der Universität Bern dar und erarbeitet Gestaltungsempfehlungen für die Studierende, die Unternehmen und die Universität Bern. Im ersten Teil werden die theoretischen Grundlagen des Praktikums dargelegt und ein konzeptioneller Bezugsrahmen für Praktika erarbeitet. Der zweite Teil umfasst die empirische Untersuchung mit Darstellung des Studiendesigns, der Durchführung der Erhebung sowie der Auswertung und Interpretation der Daten. Der letzte Teil beinhaltet Gestaltungsempfehlungen für die an den Praktikaprogrammen Betei-ligten (Studierende, Unternehmen und Universität).
18.10.2006
Lauper Monika
2442x angezeigt
Die gegenwärtige Entwicklung der öffentlichen Verwaltung von der reinen Regelbefolgung zur Wirkungsorientierung wird unter dem Begriff "New Public Management" zusammengefasst. Die neu definierten Ziele der Verwaltung bringen auch Veränderungen im Personalbereich mit sich, insbesondere wird eine stärkere Leistungsorien-tierung in der Personalpolitik angestrebt. In ihrer Lizentiatsarbeit (Diplomarbeit) beschäftigt sich Cornelia Mellenberger mit der Theorie von Anreizsystemen – das Hauptinteresse liegt dabei auf den kollektiven Anreizsystemen – und deren Anwendung in öffentlichen Verwaltungen. Nach einer theoretischen Abhandlung über die Ziele, Zwecke und Klassifikation von Anreizsystemen bzw. –instrumenten und der Analyse von zwei praxiserprobten kollektiven An-reizinstrumenten, folgt der empirische Teil, in welchem das Bonus-Malus-System in der Berner Kantonsverwaltung evaluiert wird. Abschliessend werden basierend auf den Resultaten der Evaluation Gestaltungsempfehlungen für kollektive Anreizsysteme in der öffentlichen Verwaltung mit vergleichbaren Rahmenbedingungen erarbeitet.
12.10.2006
Mellenberger Cornelia
3982x angezeigt
Artikel 81 bis 85 von 190
« 66-70 71-75 76-80 81-85 86-90 91-95 96-100 »